PORZELLANMANUFAKTUR LUDWIGSBURG
Porzellangeschichte anno 1758
 
Kundentelefon .  0700·1758·0000
 
In der Porzellanmanufaktur Ludwigsburg by Sven Markus von Hacht . Ludwigsburg entstehen unvergleichliche, handgefertigte Porzellanprodukte von allerhöchster Qualität. Jede Kreation – von der Kaffeetasse bis hin zur Solistenfigur – ist ein unikates Kunstwerk, das mit viel Leidenschaft, Fachkompetenz und Fingerspitzengefühl hergestellt wird.

WEITER NEWSLETTER KONTAKT
         

 
MONOGRAMM

 
HANDMALEREI

 
SCHUPPENMUSTER

 
LUDWIGSBURGER ROSE

 
UNSERE PORZELLAN

 
PORZELLANMALEREI

 
MANUFAKTUR

 
GESCHICHTE


IMPRESSUM SITEMAP

   
Porzellanmanufaktur Ludwigsburg im Schloss steht für individuelle Porzellanmalerei auch mit Wappen oder Monogramm. Porzellan-Manufaktur Ludwigsburg by Sven Markus von Hacht.  Einzigartige Kunstwerke auf echtem Manufakturporzellan handmade in Deutschland mit einer der schönsten Freihandmalrein der Welt. Sie möchten ein Service ganz nach Ihren persönlichen Wünschen oder Ihre persönlichen Designvorstellungen unsere Ludwigsburger Porzellanmalern gestaltet Ihnen diesen uns den Porzellan-Scherben Ihrer Wahl! Oder Sie haben ein Bild, dass Sie gerne auf einem Porzellanstück, Teller Becker, Vase oder Wandbild aus Ludwigsburger Porzellan verewigen lassen? Oder möchten Sie eine eigene figürliche Skulptur aus Ludwigsburger Porzellan nach einem Vorbild erstellen lassen? Gerne gestalten Sven Markus von Hacht für Sie auch individuelle Porzellandekor oder Motive aus den verschiedenen Porzellandekoren aus der Porzellanmanufaktur Ludwigsburg. Aus der  Landschaftsmalerei, der Blumenmalerei, Tiermalerei, Figurenmalerei oder der Portraitmalerei aus echtem Ludwigsburger Manufaktur-Porzellan. Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie in Manufakturshop oder auch zuhause mit unseren VIP Service rufen Sie uns einfach an: + 49 (0) 172 7252872  Ludwigsburger Porzellanmanufaktur die Malerei ist Lebenselixier für die Porzellan-Manufaktur in Schloss Ludwigsburg! 255 Jahre Porzellan Tradition sind eine lange Zeit für die erste und einzige Porzellanmanufaktur in Württemberg. 38 Jahre lange hat Harald Schweizer als Porzellanmaler in der Ludwigsburger Porzellanmanufaktur im Schloss Ludwigsburg gearbeitet. Durch geplante Spielchen der Stadt Ludwigsburg, dem Herr Gartenbaudirektor aus dem Blühendem Barock Ludwigsburg und der neuen Schlossverwalter des schloss Ludwigsburgs die seinen Arbeitgeber die Schlossmanufaktur Ludwigsburg vormals die Porzellan-Manufaktur Ludwigsburg nicht mehr gibt, will er  mit den Design und Art Director Sven Markus von Hacht – Ludwigsburg das Beste machen und ganz neue mit der Ludwigsburger Porzellan-Manufaktur durchstarten. Die Ludwigsburger Porzellanmalerei lebt weiter, auch mit den Design des Art Director Sven Markus von Hacht. Fast wie im früheren Leben: Harald Schweizer hat sich unter dem Dach einen Arbeitsplatz eingerichtet dieses hatte der auch in der 80er Jahren der Porzellan-Manufaktur Ludwigsburg gehabt wo seine Kinder noch 3. Jungs noch Kinder waren.  Maler in der Porzellanmanufaktur Ludwigsburg gearbeitet der weiter mit den klassischen Porzellandekoren der Ludwigsburger Porzellanmalerei und setzt auch mit viele liebe die neue Designs by Sven Markus von Hacht aus dem edlen weissem Porzellan der Ludwigsburger Manufaktur um. Die Porzellanmaler aus Ludwigsburg malen einfach weiter, das auch mit neuem Porzellandesign by Sven Markus von Hacht – Ludwigsburg.  Das Porzellanatelier Ludwigsburg malt einfach weiter, für alte und neue Abnehmer des Ludwigsburger Porzellans die besondere Handwerkskunst der Ludwigsburger Porzellanmaler ist Welt weit bei Porzellanliebern und Kenner die einfach einer der schönsten Porzellanmalerei der Welt schätzen und wissen um die Besonderheit der Malkunst auf de weissen Gold aus der Barockstadt Ludwigsburg. Das Ludwigsburger Traditionsunternehmen „ Porzellan-Manufaktur Ludwigsburg“ für kostbare Porzellan Unikate und einzigartige handbemalte Porzellandekore auch nach dem Design des Art Director Sven Markus von Hacht ist nicht mehr in den schönen barocke große Räumen in Schloss Ludwigsburg,  aber die Ludwigsburger Porzellanmaler werden das schöne Porzellan weiter für die  Ludwigsburger Stammkunden und Liebhaber des Porzellans aus Ludwigsburg weiter anfertigen und auch mit neuen Designs by Sven Markus von Hacht auf den Porzellanmarkt bringen. Die Ludwigsburger Porzellanmaler sollen weiter malen, und die sprudelt Design Ideen by Sven Markus von Hacht weiter den Ludwigsburger Porzellankunden  nicht nur über das Internet anbieten!  Ein Homeservice, Dependance des Ludwigsburger Porzellan und verschießen Luxusmessen sind in der Planung. Am liebsten würde die Porzellanmaler des Ludwigsburger Porzellan aus Malkurse in gehobenen Art  und einer schöner barocken! Umgebung anbieten. Leider durchkreuzen diese Idee der ehemaligen Mitarbeiter der Schlossmanufaktur Ludwigsburg vormals Porzellan-Manufaktur Ludwigsburg diese Herrn von der Stadt Ludwigsburg und den Blüba Ludwigsburg einer sehr schönen Porzellanmalschule in Ludwigsburg! Die neune Schlossverwaltung des Schloss Ludwigsburg ist auch eine großer Gegenspieler die auch den  Shop im Schloss nach dem Design by Sven Markus von Hacht unbedingt schließen wollte.  Aber dieser Plan der Porzellanmaler in Ludwigsburg wird sich mit der Kraft unseren Designer und Art Director Sven Markus von Hacht schön noch umsetzen lassen. Sven Markus von Hacht ist halt auch eine echter Ludwigsburg und mit Leib und Seele eine Württemberg! Solange werde wir unsere Ludwigsburger Porzellan -Kunden bearbeiten, die jetzt immer noch unseren schöne Teller, eine Vase oder eine Figur bemalen wolle. Schweizer will keine Manufaktur en miniature Bereits in der Schule hat Schweizer die Strafarbeit für das Bekritzeln der Musikklassenarbeit nicht wirklich gebremst. Er musste 20 Mal ein Pferd malen. Was für eine Strafe! Und heute? Schweizer sitzt am Businessplan, den er natürlich nicht so nennen mag. Er hat regulär Weißware aus der Insolvenzmasse gekauft und denkt darüber nach, weitere zu kaufen. Was könnte dem Land Baden-Württemberg, wo die Reste eingelagert sind, auch Besseres passieren, als wenn das weiße Gold in befugte Hände gelangen würde und dort eine Weiterverwendung erführe. Harald Schweizer will in seinen Bemühungen jedoch nicht falsch verstanden werden. Er will nicht die Porzellanmanufaktur en miniature weiterführen. Das wäre ihm eine Nummer zu groß. Da sind schon andere dran gescheitert. Aber so ganz von seinem Metier lassen, will er eben auch nicht. Dafür sind 38 Jahre zu lang und die Verbundenheit zu groß. In den Anfangsjahren waren Arbeit und Leben kaum zu trennen. „Wir sind zusammen in den Urlaub gefahren und haben zusammen Musik gemacht“, erinnert er sich an seine Lehr- und Anfangsjahre. Ein cooler Job sei das gewesen. An die zehn Geschäftsführer habe er erlebt. Am Ende sei er so etwas wie der letzte Mohikaner im Schloss gewesen. Und das Gedächtnis der Manufaktur. Am Ende hat er Porzellan gebrannt, bemalt, geräumt und Kunden beraten. Mit 55 Jahren ist er an dem Punkt angelangt, mit seinem Wissen noch einmal durchstarten zu wollen. Am 8. Mai ist Aktionstag im Porzellanmuseum. Schon zu Zeiten der Manufaktur hat Schweizer mehr bemalt als nur Porzellan. Bei der Restaurierung des königlichen Apartments im Schloss hat er mit seinen Malkünsten ausgeholfen. Schweizer träumt davon, und die Agentur für Arbeit macht ihm Mut, weiter kleine aber feine Spezialaufträge zu übernehmen. Er will neue Motive entwerfen. Menschen mit seiner Qualifikation gibt es nicht viele. Am 8. Mai, beim Aktionstag im Porzellanmuseum, wird er öffentlich malen. Am Dienstag aber hat ihn sein Weg noch einmal zurück nach Ludwigsburg geführt. Wie all die Jahre vorher natürlich mit dem Fahrrad. Schweizer hatte vergessen, die Programmierungsanleitung für den kleineren der Ludwigsburger Porzellanofen mitzunehmen. Denn den hat er aus der Insolvenzmasse gekauft und vorübergehend in einer stillgelegten Werkstatt bei Freunden abgestellt. „Ich weiß zwar, wie er funktioniert“, sagt er. Aber sicher ist eben sicher.